Zukunft braucht Herkunft

Ein Zahnarzt ist Vater von Marienburg?

Wussten Sie eigentlich, dass Ende des 19. Jahrhunderts neben dem erfinderischen Spediteur Ernst Leybold und seiner Kölnischen Immobilien-Gesellschaft ein Zahnarzt als Impulsgeber für den Aufstieg des Stadtteils verantwortlich war? Der amerikanische Zahnarzt Dr. Hervey Cotton Merrill (1862 – 1953) verstand es nämlich, seine Patienten nicht nur von seiner fachlichen Arbeit, sondern auch von der Idee eines englisch inspirierten Villenparks zu überzeugen. Gemeinsam mit dem Industriellen Fritz Vorster, den Mitgliedern der Kölnischen Immobilien-Gesellschaft sowie namhaften Architekten der Zeit sorgte er dafür, dass sich Marienburg rasch zu einem Villenvorort mit englischem Charakter entwickelte.

Die Parkstraße 21

Auch das Haus, in dem sich unsere Praxis befindet, hat bereits eine bewegte Geschichte hinter sich. Denn wie so viele Häuser in Marienburg wurde auch der 1912/13 errichtete Teil der 2-geschossigen Doppelvilla in der Parkstraße 21 im Zweiten Weltkrieg bis auf die Außenmauer zerstört. Erst in den Jahren 1950/51 wurde das ehemals von den Architekten Joseph und Willy Brandt erbaute Haus als Mehrfamilienhaus wieder aufgebaut und baulich zeitlos modernisiert. So prägt das Gebäude heute das Straßenbild und ist ein unverkennbarer Teil von Marienburg.

Weitere Informationen zu Köln Marienburg finden Sie unter folgendem Link:
Wikipedia-Artikel